Sportliga Linz Volleyball

Zwei Siege zum Start

Wie immer in dieser Saison musste die Liga auch dieses Mal wieder auf sämtliche Spieler verzichten und reiste mit 6 Mann an, wobei Danner (Ellbogen) und Gschwandtner (Knie) verletzt dabei waren. Bela übernahm dankenswerterweise die Position des Mittelblockers und konnte sich mit sehenswerten Blocks und Angriffen auszeichnen. Gegen Esternberg startete man solide, einzig im 3. Satz ließ man die Zügel schleifen, und wurde sofort mit dem Satzverlust bestraft. Insgesamt ein ungefährdeter Sieg (25:23,25:17,23:25,25:17). Gegen Schwertberg ähnliches Bild. ein Satz eng, sonst alles klar. (25:16, 27:25, 25:17). Besonders herausragend an diesem Wochenende Danner mit einer fas fehlerfreien Darbietung und Caplicki mit den richtigen Blocks und Verteidigungen zur richtigen Zeit. Souverän wie immer Kaiser, Prokopczyk und Radinger.

Liga verliert um den Einzug ins Halbfinale

Nach einem 3:1 auswärts und einem Sieg daheim, musste der Golden Set entscheiden. ADM hatte das bessere Ende für sich und spielt somit Halbfinale. Liga um die Plätze 5-7. Gegner sind Esternberg und Schwertberg.

Grunddurchgang auf Platz 4 beendet

Zwar war der 4te Platz nach hinten schon fix abgesichert, liebäugelte man doch noch mit dem 3ten Tabellenplatz. Leider wurde aus dem Kader relativ schnell ein Grüppchen und so reiste man wie so oft mit 6 Spielern an. Bela und Reisinger sprangen in der Mitte ein und Caplicki auf der Diagonalen. Libero Andretsch durfte auf die Außen und einzig Danner und Radinger spielten auf ihren gewohnten Positionen. Die Vorzeichen alles andere als gut, ging es doch gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und Cupsieger. Doch die Ligerianer verlangten den Seewalchnern alles ab. Satz 1 musste in die Verlängerung und ging denkbar knapp mit 24:26 verloren. Auch Satz 2 verlief spannend und nur 23:25 verloren. Im Satz 3 war die Liga eigentlich die ganze Zeit in Führung, doch es wollte nicht sein. 22:25 hieß es am Ende. Respekt an das Team, hat sich trotz der Niederlage toll geschlagen. 

Spiel gegen Tabellenzweiten aus Eberstallzell fiel der dünnen Kaderdecke zum Opfer. Reisinger musste nach Linz Bundesliga Spiel Steg pfeifen und somit waren 5 zum Spielen zu wenig. Die Liga musste w.o. geben. Im Play off trifft man auf ADM, wird spannend, zum einen hat man einen Sieg und eine Niederlage zu Buche stehen, zum anderen wird man sehen, wer bei der Liga im Kader ist. Das Ziel unter die besten 3 Teams des Landes zu komme, lebt jedenfalls noch.

Zwei Siege mit bitterem Beigeschmack

Endlich war wieder eine Heimrunde angesagt. Diesmal waren auch Prokopczyk und erstmals in dieser Saison auch Steinöcker mit von der Partie. Im ersten Spiel gegen Gutau wurde man der Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Vor allem Reisinger wusste auf seiner Position zu glänzen. Annahme und Angriff funktionierten sehr gut und nach weniger als einer Stunde war das 3:0 im Sack.

Im zweiten Spiel wartete der Tabellendritte auf uns. Die bisherige Bilanz war ausgeglichen Niederlage in der Meisterschaft, Sieg im Cup. Voll motiviert starteten die Ligeraner und holten sich den ersten Satz 25:19. Satz zwei wurde zum Krimi. Steinöcker durfte erstmals ran und zeigte auch eine starke Blockleistung. Die Führung ging hin und her und es schien, als würden die Rieder den Sack zumachen. Doch die Jungs der Liga kämpften und drehten einen 4 Punkterückstand um und gewannen knapp mit 26:24. Im dritten Satz kamen die Rieder auf und vor allem das starke Service und die grandiose Verteidigungsleistung machte uns zu schaffen. Satz 3 ging 19:25 verloren. Im Satz vier blieb es bis zum Stand von 9:9 ausgeglichen. Doch dann verletzte sich Steinöcker leider wieder an seiner Schulter und musste ins Krankenhaus. Da wir nur mehr 6 waren, übernahm den Transport ein Rieder (DANKE und Mario alles Gute!!). Geschockt, aber fokussiert spielten die Linzer weiter, Caplicki sprang in Marios Rolle und brachte mit einer sehenswerten Verteidigung die Liga auf die Siegesstraße. Am Ende ein klaren 25:17. Somit sind wir ex aequo mit Ried auf Platz3.

4. Tabellenplatz abgesichert

Im ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres musste man nach Ried/Innkreis. Wie immer mit wenig Personal und nach den Ferien so mancher mit Trainingsrückstand. Spiel 1 gegen Ried wurde zu einer klaren Angelegenheit. Satz 1 gewann man auf 17, Satz 2 sogar auf 11. Im dritten Satz schlichen sich dann Fehler ein und auf einmal stand es 16:22. Mit dem Rücken zur Wand entwickelte sich ein wahrer Krimi, der schlussendlich 29:27 gewonnen werden konnte.

Mit ADM wartete der Linzer Rivale auf uns. Verstärkt durch Heimkehrer Tschernut und diesmal ohne Nachwuchsspieler war klar, dass es eine harte Nuss werden würde. Im ersten Satz gelang der Liga viel und so wurde er verdient gewonnen. Satz zwei genau das Gegenteil, ADM spielte stark auf und gewann klar. Im dritten Satz hielt man lange Zeit mit, musste sich aber dennoch geschlagen geben. Im vierten Satz wollte man es noch einmal wissen. Die Führung wechselte ständig hin und her und es blieb bis zum Schluss spannend. ADM hatte das bessere Ende für sich (23:25). Trotzdem kein Beinbruch, da der 4te Platz in der Tabelle gehalten wurde und man immer noch 4 Zähler vor ADM liegt. Am 26.1. gibt es eine vorentscheidende Heimrunde um die Play Offs.

Weiße Weste zuhause bleibt!

Nach dem nicht sehr rühmlichen Auswärtsspielen, freute sich die Liga wieder in gewohnter Umgebung zu spielen. Zu Gast waren Esternberg und Schwertberg. Spiel 1 und 2 waren eine klare Angelegenheit für die Linzer und jeweils unter einer Stunde erledigt. Satzergebnisse gegen Esternberg: 25:19, 25:6, 25:11 und gegen Schwertberg: 25:12, 25:21, 25:12. Das Spiel der Ligerianer war in allen Belangen überlegen und der 4. Platz in der Tabelle wurde abgesichert. Nächstes Spiel ist das CUP Viertelfinale gegen Attersee um 12.00 Uhr ebenfalls in der Diesterweghalle. Mal schauen, ob es zu einer vorweihnachtlichen Überraschung kommt!

Ziel nicht erreicht

Nachdem man nach der zuletzt im Cup gezeigten Leistung auf einen weiteren Punktezuwachs in Esternberg hoffen durfte, wurden wir eines Besseren belehrt. Wieder reiste man mit nur 6 Spielern + Libero an. Klare Zielvorgabe waren 3 Punkte gegen Esternberg einzufahren und gegen Attersee eine gute Leistung zu zeigen. Da es in der kleinsten Halle OÖs immer schwierig ist, starteten wir mit einer Auszeit bei 0:5. Leider erwischten nicht alle einen glänzenden Tag und die inkonstante Leistung des Teams brachte uns um den ersten Satz. Satz 2 war eigentlich eine klare Angelegenheit, bis bei 20:15 der  Faden riss und zwei Auszeiten zu wenig waren, den Satz nach hause zu spielen. Der letzte Satz war von Kampf und Krampf gekennzeichnet und ging ebenfalls verloren.

Im Spiel gegen Attersee waren die Positionen klar verteilt. Wir wollten uns darauf konzentrieren ein gute Spiel zu machen und den Krampf zu lösen, was leider nur phasenweise und bedingt gelang.  Ergebnis ebenfalls 0:3. FAZIT: An unserer Konstanz müssen wir noch arbeiten, aber wir sind ja noch jung :) und lernfähig. Die Chance auf baldige Revanche lebt, denn Esternberg ist am 8.12. in der Diesterweg zu Gast und Attersee besucht uns am 16.12 um 11.30 Uhr im Cup Viertelfinale. Glaubt man Gerüchten, dürfte man bei beiden Spielen mehr als 6 Ligerianer antreffen.

Formkurve zeigt stark nach oben, Revanche geglückt

OÖVV CUP Runde 1. Mit nur 6 Mann reiste die Mannschaft der Sportliga nach Kremsmünster. Spiel 1 war eine klare Angelegenheit. Die Liga zeigte sich in allen Belangen stark verbessert und konnte die Überlegenheit in Punkte umwandeln. Nach 45 min war der Sieg in der Tasche. Nachdem Ried/Riedmark gegen Mostviertelvolleys 3:1 gewann, kam es erneut zum Duell mit der Liga. Motiviert, die erlittene Niederlage in Runde 1 auszumerzen gingen die Spieler der Sportliga engagiert ans Werk. Satz 1 ging klar an die Liga, Satz 2 war knapp aber mit dem besseren Ende für uns. Satz 3 eine Katastrophe und Satz 4 extrem spannend. 21:16 für Ried und alles deutete auf einen Entscheidungssatz hin. Doch die Liga, vor allem Danner mit sehenswerten Verteidigungsleistungen hielten das Spiel offen. So mancher ging an seine Grenzen, doch wurde belohnt. 3:1 gegen die Überraschungsmannschaft Ried (Platz 2 in der LL), Revanche geschafft!

1. Heimspiel - es geht weiter bergauf

Ausgezeichnet spielten die Ligerianer beim der ersten Heimspielrunde in der Diesterweg. Nachdem Trainer und Aufspieler Stefan Raadinger verhindert war, übernahm Routinier Grafinger die Regie am Feld und Prokopczyk das Traineramt. Im ersten Spiel gegen Ried2 gelang ein Einstieg nach Maß. Im zweiten Satz ließ man die Zügel etwas schleifen, aber man fand zum Glück im Satz3 wieder zurück auf die Siegerstraße. Resultat 3:1. Im zweiten Spiel wartete Gutau. Hier waren die Liger Spieler einfach zu stark und konnten ein klaren 3:0 einfahren. Somit klettert man in der Tabelle weiter nach oben. Nächste Woche warten im CUP Kremstal und anschließend könnte es zu einer Revanche gegen Ried/Riedmark kommen.

6 Punkte aus Schwertberg mitgenommen

Nach dem verpatzten Auftakt folgte gegen Schwertberg und ADM eine deutliche Leistungssteigerung. Vor allem Annahme, Verteidigung und wieder der Liga-Wille waren viel besser als in Runde 1. Einem 3:1 gegen Schwertberg folgte ein 3:1 gegen ADM. Neben den beiden Siegen waren an diesem Tag auch die Comebacks von Prokopczyk und Reisinger sehr positiv.

Nächste Runde am 4.11. in der Diesterweg gegen Gutau und Ried2.

2 Niederlagen zum Auftakt

Nichts zu holen gab es für die Mannschaft der Liga in der ersten Runde. Nach einem klaren 0:3 gegen Ried/Riedmark folgte ein 1:3 gegen Scharnstein.

Nächste Spiele Samstag 20.10.2018 gegen Schwertberg und ADM in Schwertberg.

Am Ende auf Platz 3

Das zweite Spiel um Platz 3 ging wie das erste mit 3:0 an die Sportliga Linz. Die Sätze 1 und 2 waren klare Angelegenheiten für die Linzer. Erst im dritten Durchgang kamen die Scharnsteiner auf und konnten die Partie offener gestalten. Am Ende spielten die Männer der Sportliga Linz den Satz abgeklärt. Der dritte Platz war nicht unbedingt das Ziel in dieser Saison, allerdings hatte man auch mit der einen oder anderen Personalsituation zu kämpfen.

Für die nächste Saison laufen diesbezüglich schon Gespräche. Der Kern der Mannschaft wird weitermachen und die eine oder andere Personalie wird sicherlich dazukommen.

Erstes Spiel an die Sportliga Linz

Das erste Spiel um den dritten Platz ging überraschend klar 3:0 an die Sportliga Linz.

Im ersten Satz rannte man lange einem Rückstand nach, aber schließlich gelang der Gewinn des ersten Durchgangs doch. Im zweiten und vor allem im dritten Satz war das Spiel der Sportliga solide und ohne gröbere Fehler. So macht Volleyball Spaß.

Das Rückspiel findet am Donnerstag, 19.4. um 19.30 Uhr in der Diesterwegschule statt.

Spiele um Platz 3

Am 15.4. um 18.00 Uhr kommt es zum ersten Spiel um den dritten Platz in der HS Eberstalzell.

Einmal in dieser Saison konnten die Scharnsteiner gewinnen und einmal die Sportliga. Es wird ein spannender Kampf um den dritten Endrang erwartet.

Das Rückspiel in Linz findet am Donnerstag, 19.4. um 19.30 Uhr in der Diesterwegschule statt.

2. Halbfinale

Leider nichts wurde es mit einem Finaleinzug in dieser Saison. Die Sportliga Linz schafft es auswärts in Lenzing nicht die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. 3 Sätze lang war das quasi egal, aber auch im entscheidenden golden Set gelang so gut wie gar nichts. Somit spielt man dieses Jahr um den 3. Platz gegen Scharnstein.

1. Halbfinale gegen Attersee

Am 18.3.2018 fand das erste Spiel der Halbfinalserie der OÖ Landesmeisterschaft in der Linzer Diesterwegschule statt. Attersee Volleys reiste mit 7 Spielern an und entschied sich mit Libero zu spielen.

Der erste Satz war ausgeglichen. Doch in den entscheidenden Situationen hatten die Linzer die besseren Antworten parat. 25:21 stand es am Schluss.

Der zweite Satz begann etwas zaghafter von den Linzern. Beim Stand von 7:7 kam es dann zur spielentscheidenden Szene. Ein hoher Ball über Position 4 landete unglücklich im Block bzw. ein Finger der gegnerischen Mannschaft wurde dadurch in Mitleidenschaft gezogen. Ein Fall für das Krankenhaus. Nachdem die dafür vorgesehenen 3 Minuten vergangen waren, entschied das Schiedsgericht auf Sieg für die Sportliga Linz. Nach 33 Minuten war also das Spiel vorbei.

Alles Gute an den Diagonalspieler vom Salzkammergut!

Am 8.4.2018 um 16.00 Uhr wird das Rückspiel in Lenzing stattfinden. Bei einem Sieg der Sportliga Linz - egal in welcher Höhe - bedeutet das den Finaleinzug. Bei einer Niederlage - egal in welcher Höhe -  kommt es zu einem golden Set bis 15 Punkte unmittelbar im Anschluss an den letzten Satz.

Halbfinale gegen Atterseevolleys

Der erste Teil des Halbfinales findet am 18.3.2018 um 11.00 Uhr in der Diesterwegschule statt.

Gegen die Mannschaft aus dem Salzkammergut konnte in dieser Saison zwar schon einmal gewonnen werden, allerdings nicht in der Meisterschaft, sondern bei den Askö Meisterschaften.

Die Halbfinalserie wird in zwei Teilen ausgetragen. Bei einem Gleichstand an Siegen findet ein golden Set bis 15 im Anschluss an das zweite Spiel statt.

Das Rückspiel in Lenzing geht dann erst am Sonntag, 8.4. über die Bühne.

Mit beiden Beinen im Halbfinale

Am Donnerstag kamen die Steyrer zum Viertelfinalrückspiel nach Linz in die Diesterwegschule.

Nach einem klaren ersten Satz für die Sportliga Linz, zeigten die Steyrer, dass mit ihnen auch noch zu rechnen ist. Die Schlussphase des zweiten Satzes gehörte allerdings wieder den Linzern und ein 2:0 war die Folge.

Der dritte Durchgang war nach einer starken Startphase der Liga schnell entschieden.

Nur warten im Halbfinale die Attersee Volleys. Der Heimspieltermin wird noch festgelegt, weil die Diesterwegschule am ursprünglichen Termin nicht frei ist.

Sobald sich terminlich etwas tut, wird es hier auf der Homepage bekanntgegeben.

Mit einem Bein im Halbfinale

Das Hinspiel in Steyr konnte die Sportliga Linz relativ unspektakulär 3:0 gewinnen.

Im Rückspiel am Donnerstag, 8.3.2018 um 19.45 Uhr in der Diesterwegschule braucht es noch einmal einen Sieg egal in welcher Höhe. Sollte Steyr das Spiel für sich entscheiden, gibt es im Anschluss einen golden Set.

Im Halbfinale warten schon die Attersee Volleys, die sich gegen Bad Leonfelden durchgesetzt haben.

Platz 3 abgesichert

Mit zwei Siegen, jeweils 3:1 gegen ADM und Ried in der Riedmark, sicherte die Sportliga Linz den 3. Tabellenrang ab. Somit kommt es in den Playoffs zum Duell gegen den 6. Platzierten, Union Steyr 2.

Zu den Spielen dieser Runde: Den ersten Satz gegen ADM brauchte man um sich an die Halle zu gewöhnen. Ab dann lief es wesentlich besser für die Liga.

Gegen Ried in der Riedmark spielte das letzte Aufgebot der Linzer bis auf den zweiten Satz passabel.

6 Punkte aus Leonfelden

Die Vorzeichen für die Auswärtsrunde in Leonfelden waren nicht besonders gut. Einige Ausfälle hatte die Liga und daher machte sich ein ziemlich dezimierter Kader auf die Reise ins Mühlviertel.

Doch in den ersten beiden Sätzen konnten alle Spieler glänzen. Druckvoll und konsequent ließen die Linzer den Scharnsteiner keine Chance. Erst im dritten Satz wendete sich das Blatt und die Liga hatte keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Im vierten Satz war es lange spannend. Bela Gschwandtner verwandelte schließlich die beiden entscheidenden Punkte zum Matchgewinn.

Gegen Bad Leonfelden kam Standardaufspieler Stefan Radinger zur Mannschaft. Diese Verstärkung nützte in den ersten beiden Sätzen eher wenig. Einige Punkte lag man schon in Führung, ehe die Hausherren doch wieder herankamen. Gegen Ende war es Stephan Danner, der mit überlegten Aktionen die Sätze entschied. Im dritten Satz war schnell klar, dass sich die Sportliga die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen wird. Die Freude war groß. Gewinnen macht einfach Spaß.

Somit ist man vor der letzten Runde auf Platz drei. Am 10.2. geht es in Ried in der Riedmark weiter.

Gipfeltreffen in Linz

Mit Esternberg und den Atterseevolleys kamen die beiden Mannschaften mit den meisten Punkten in dieser Saison in die Diesterweghalle.

Nachdem die ersten beiden Sätze an Esternberg gingen, wurde in den Reihen der Sportliga etwas umgestellt. Schon stand es 2:2. Den fünften Satz konnten die Innviertler wieder für sich verbuchen. Das Spiel konnte man diesmal nicht gewinnen, aber die Erkenntnis, dass der Abstand zum Spitzenreiter kleiner geworden ist.

Im zweiten Spiel warteten die Atterseevolleys. Auf und ab ging es in den ersten vier Sätzen. Einmal war das Momentum auf Seiten der Atterseevolleys, dann lief es wieder besser für die Liga.

Der fünfte Satz begann denkbar schlecht für die Linzer. Gleich lag man mit 4:0 zurück. Bis zum Schluss konnte man diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Immerhin ein Punkt kam auf das Punktekonto.

Askö Landesmeister 2018

Die Sportliga Linz setzt sich in beschaulichem Rahmen letztlich deutlich gegen die U15 OÖVV Auswahl und die Atterseevolleys durch.

Seit einer gefühlten Ewigkeit fanden endlich wieder ASKÖ Meisterschaften statt. Für die Sportliga Linz eine willkommene Abwechslung zur Meisterschaft. Für den OÖVV Nachwuchs gab es gegen die Sportliga nicht viel zu gewinnen. In einigen Ballwechseln konnten die jungen Spieler ihr Können zeigen und zum Teil spektakulär punkten.

Gegen den direkten Ligakonkurrenten Atterseevolleys verlor man den ersten Satz um anschließend drei Sätze klar zu gewinnen.

Schon nächstes Wochenende kommen die Spieler aus dem Salzkammergut wieder nach Linz in die Diesterwegschule. Mit dem einen oder anderen Spieler mehr wird es sicher wieder eine enge Partie. Außerdem kommt Esternberg in die Diesterweghalle. Da gibt es ja auch noch offene Rechnungen.

Sportliga scheitert im Cup an Esternberg

Die Sportliga Linz spielte im OÖ-Cup diesmal auf mehreren Positionen verändert.

Zu Beginn konnten die Esternberger die Sportliga Annahme stark unter Druck setzen. Dieser Rückstand wurde dann auch nicht mehr aufgeholt.

Den zweiten Satz dominierte die Sportliga dann souverän. Einige starke Aktionen am Block und in der Verteidigung brachten die Innviertler zum Nachdenken.

Die Sätze 3 und 4 ähnelten sich sehr. Lange konnte man mithalten, doch in der Entscheidung war es wieder das exzellente Service der Esternberger, das den Unterschied an diesem Nachmittag ausmachte.

In Anbetracht der Personalsituation gibt es für die nächste Runde sicherlich noch Luft nach oben und dann wird man Esternberg Paroli bieten können.

Die Sportliga Linz steigt dieses Jahr nicht ins Final 4 auf. Eine Neuheit, die es seit unzähligen Jahren nicht gab. Dafür liegt der Fokus nun auf der Meisterschaft um den Rückstand auf die beiden Mannschaften, die vor der Sportliga liegen, zu minimieren.

Zwei Siege in Steyr

Nachdem das erste Spiel (Steyr gegen Kremstal) 3:2 an Kremstalvolley ging, fuhr die Sportliga Linz zwei ungefährdete 3:0 Siege gegen Steyr und Kremstalvolley ein. Die Elemente, die im Training forciert wurden, funktionierten gut und auch das Umschaltspiel aus der Verteidigung zum Angriff klappten sehr gut. Damit schiebt sich die Liga vor auf Platz 3.

Wieder zwei Siege

Gegen Union ADM gestaltete sich das Spiel ähnlich wie im Cup. Die ersten drei Sätze waren ausgeglichen und äußerst knapp. Satz 1 und 3 konnte die Sportliga gewinnen. Nur den zweiten Durchgang verbuchte ADM für sich. Da passierten einfach am Ende zu viele individuelle Fehler am Stück. Der vierte Satz war eine klare Angelegenheit für die Sportliga Linz. Die Eigenfehlerquote von ADM half aber schon mit um Satz vier klar zu gewinnen.

Das zweite Spiel gegen Kremstalvolley verlief lange Zeit mit Vorteilen für die Sportliga. Die Sätze 1 und 2 waren schnell gewonnen. Im dritten Satz stockte der Liga-Motor und erst gegen Ende kam er wieder in Fahrt und ein 3:0 war die Folge.

Die Punkte kann man gut gebrauchen um den Abstand an die Spitze in Grenzen zu halten. Vielleicht kann man in der nächsten Runde sogar an dem einen oder anderen vorbeiziehen.

 

Nächste Cuprunde erreicht

Am 11.11.2017 kam es in Grieskirchen zum Aufeinandertreffen mit den Hausherren aus Grieskirchen und in der Folge mit ADM.

Das erste Spiel gegen Grieskirchen konnte klar mit 3:0 gewonnen werden. Die ersten beiden Sätze waren solide. Im dritten Satz schlichen sich ein paar kleine Unkonzentriertheiten ein und es wurde knapp. Und doch konnten in der entscheidenden Phase die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

ADM elimierte im zweiten Spiel St. Valentin und somit kam es zum Showdown gegen ADM um den Einzug in die nächste Cuprunde. Der erste und auch der zweite Satz waren ähnlich. Adm servierte stark, die Sportliga hielt dagegen, ein paar Punkte Rückstand waren es aber in jedem Satz. Gegen Ende drehte die Liga die Sätze zu ihren Gunsten mit viel Kampfkraft und Durchschlagskraft. Die beiden Neo-Ligaraner Gaschi und Mitterhuber konnten in diesen Phasen überzeugen.

Im dritten Satz lief Heinz Reischl zu großer Form auf. Ein Block folgte dem nächsten und ADM verzeifelte an der schier unüberwindbaren Reischl-Mauer.

Noch eine Runde fehlt und dann würde man wieder ins Final 4 einziehen.

Sportliga spielt sich vor auf Platz 4

Die Auswärtsrunde in Bad Leonfelden konnte durchwegs positiv absolviert werden. Die Personaldecke war wieder einmal eher dünn, aber die vorhandenen Spieler lieferten eine gute Leistung ab. Auch die Gegner waren diesmal nicht mit Auswechselspieler gesegnet.

Gegen Ried in der Riedmark feierte Andi Andretsch ein gelungenes Comeback als Libero und sorgte für den nötigen Rückhalt in der Annahme. Zwar verbuchten die Mühlviertler mehrere Erfolge am Block, aber die souveränere Mannschaft war die Sportliga. Ein 3:0 war das Ergebnis.

Leonfelden konnte Ried in der Riedmark 3:1 besiegen.

Etwas verändert und mit frischen Spielern trat die Sportliga gegen die Hausherren an. Das klappte zwei Sätze wirklich gut. Druckvoll und aggressiv wurde Punkt um Punkt von Reisinger und Gschwandtner verwertet, die gut von Aufspielroutinier Stefan Radinger in Szene gesetzt wurden. Blockpunkte von Haas, Reischl und Kaiser folgten. Nur im dritten Satz wurde es gegen Ende knapp. Nach einem taktischen Wechsel konnte aber auch dieser Durchgang sehenswert zugemacht werden.

Nächste Woche tritt die Sportliga Linz im Cup in Grieskirchen an. Sollte das erste Spiel gegen Grieskirchen gewonnen werden, wartet der Sieger aus Valentin und ADM. Eine lösbare Aufgabe - vor allem, weil noch ein Neuzugang diesmal spielberechtig sein wird.

Der erste Sieg - die ersten Punkte

Die ersten drei Punkte sind geschafft.

Vielversprechend begann die Partie gegen Scharnstein und der erste Satz war schnell gewonnen. Danach steigerten sich die Gegner und das Spiel der Sportliga Linz wurde instabil. Im vierten Satz verspielte man zudem eine 4-Punkteführung, sonst hätte es schon früher die ersten Punkte für die Tabelle gegeben.

Gegen das Team aus Steyr, das mit einer gemischten Mannschaft aus Routiniers und jungen Eigenbauspielern antrat, konnte die Sportliga Linz klar gewinnen. Somit liegt man auf Tabellenrang 7.

Sportliga rollt das Feld von hinten auf

Nicht ganz nach Wunsch verlief der Saisonauftakt für die Sportliga Linz.

Auswärts in Lenzing setzte es gegen die Attersee Volleys eine klare 3:0 Niederlage. Sämtliche Elemente des gepflegten Volleyballsports ließen zu wünschen übrig und somit war die Niederlage schnell erklärt.

Gegen den Meister des Vorjahres, Esternberg, konnte immerhin ein Satz gewonnen werden. Angesichts der Tatsache, dass in dieser Spielrunde die Personalsituation relativ angespannt war und noch dazu das vorhandene Personal kränklich oder nicht ganz fit war, sind die Aussichten für die nächste Runde positiv. Es kann durchaus besser werden.

Saisonauftakt

Endlich geht es wieder los.

Der Kader der Sportliga blieb im Vergleich zur letzten Saison an den wichtigen Positionen unverändert. Punktuell konnten sogar Verstärkungen aquiriert werden.

In Lenzing kommt es gleich zu Beginn zum Aufeinandertreffen mit dem Aufsteiger Attersee Volleys und mit Esternberg. Spielbeginn ist Samstag, 7.10.2017 um 13.00 Uhr in Lenzing.